DSC02762.jpeg

WIE ALLES BEGANN

Ich hätte nie gedacht, dass ich Handweberin werde. Doch meine Mutterschaft änderte alles. Ich begann mich für Babytragetücher zu Interessieren und von da war der Schritt zur Handweberei nicht mehr weit.
Seit 2019 steht ein Webstuhl in unserem Gästezimmer, die Waschküche ist ein Farblabor und das Büro ein Nähatellier. In der Zwischenzeit ist der Keller zum Webzimmer geworden. Jede freie Minute neben Kinder und Haushalt verbringe ich mit der Weberei. Es ist Ausgleich, Kreativität aber auch Sozialkontaktpflege und Seelenarbeit. Die genau richtige Arbeit um von zu Hause aus etwas zu machen und mich dabei voll und ganz entfalten zu können.
Die Arbeit mit den feinen Materialen und all den Farben bringt Farbe in den Alltag. Wenn ich sehe, dass meine Produkte mit Freude getragen werden, ist das für mich der schönste Dank.